Unterhalt-Unterhaltsleitlinien

Düsseldorfer Tabelle:

Ab Januar 2015 haben sich die Selbstbehalte wie folgt geändert:

Nichterwerbstätige bei Zahlung von Unterhalt für minderjährige und privilegierte volljährige Kinder: 880,00 €
Erwerbstätige bei Zahlung von Unterhalt für minderjährige und privilegierte volljährige  Kinder: 1.080,00 €
bei Volljährigenunterhalt: 1.300,00 €
bei Ehegattenunterhalt: 1.200,00 €
bei Elternunterhalt: 1.800,00 € zzgl. der Hälfte des darüber hinaus gehenden Einkommens

Ab August 2015 haben sich die Unterhaltstabellenbeträge geändert:

Unterhaltstabelle 2016

Unterhaltstabelle ab August 2015

Unterhaltstabelle_2013

Unterhaltstabelle 2011

Unterhaltstabelle 2010

Unterhaltstabelle 2009

Leitlinien des OLG Brandenburg:

Unterhaltsleitlinien Brandenburg ab 2016

Unterhaltsleitlinien – OLG Brandenburg ab August 2015

Unterhaltsleitlinien OLG Brandenburg ab 2015

Unterhaltsleitlinien OLG Brandenburg 2013

Unterhaltsleitlinien Brandenburg 2011

Unterhaltsleitlinien Brandenburg 2008

Berlin:

Unterhaltsleitlinien Kammergericht 2016

Unterhaltsleitlinien Kammergericht ab 2015

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht_2013

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht 2011

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht 2008

Unsere Standorte:
Falkensee  |  Velten |  Teltow |  Potsdam |  Berlin

Rechtsanwälte und Fachanwälte

Mauersberger u.a. zuletzt bearbeitet 26. Januar 2016 von
letztes Update: 26. Januar 2016

Familienrecht – Scheidungsantrag online

Hier können Sie den Scheidungsantrag online stellen. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise: Scheidungskosten berechnen Scheidungsformular ausfüllen Besprechungstermin oder Telefonat mit Rechtsanwalt Den Rest erledigen wir… Die Formulare auf unserer Homepage werden von unserem Dienstleistungsanbieter DWFormmailer (https://www.dw-formmailer.de) bereitgestellt. Zum Zweck der Übermittlung und Verarbeitung werden die Daten auf die Server von DWFormmailer weitergeleitet. Betreiber dieses Internetportals ist
(Weiterlesen…)

Einvernehmliche Scheidung – Scheidungsvereinbarung

Was ist das wichtigste, was in einer Scheidungsfolgenvereinbarung geregelt werden sollte: Sorgerecht/Umgang Kinder Unterhalt für die Kinder Trennungsunterhalt Ehegatte nachehelicher Unterhalt Ehegatte Zugewinnausgleich / Vermögensauseinandersetzung Hausratsteilung Nutzung der Ehewohnung Eine Scheidungsvereinbarung hilft,  die Kosten einer streitigen Scheidung zu vermeiden. Die Kosten einer einnvernehmlichen Scheidung können Sie hier berechnen: Scheidungskosten berechnen Scheidung online beantragen Nach der
(Weiterlesen…)

Abfindung – Scheidung

Nicht selten kommt es vor, dass einer der Ehegatten unmittelbar vor dem Scheidungsverfahren eine Abfindung aufgrund des Verlustes seines Arbeitsplatzes erhält. Es stellt sich dann die Frage, ob und inwieweit die Abfindung bei der Berechnung von Unterhalt und Zugewinn zu berücksichtigen ist. Bereits mehrfach hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass eine Abfindung im Rahmen der Unterhaltsberechnung
(Weiterlesen…)

Scheidung mit nur einem Anwalt

In einem Scheidungsverfahren besteht Anwaltszwang, das heisst die Parteien müssen anwaltlich vertreten sein, wenn sie rechtswirksame Anträge stellen wollen. Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, besteht die Möglchkeit einer einverständlichen Ehescheidung. In diesem Falle ist lediglich einer der Eheleute anwaltlich vertreten und der ander Ehegatte stimmt dem Scheidungsantrag zu. Dies hat den
(Weiterlesen…)

Verfahrenskostenhilfe im Scheidungsverfahren

Wer außer Stande ist, die Kosten des Scheidungsverfahrens selbst zu übernehmen, der hat einen Anspruch auf Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe. Sofern Sie die Einleitung eines gerichtlichen Scheidungsverfahrens in Erwägung ziehen, beraten wir Sie gerne dazu, ob ein Antrag auf Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe sinnvoll ist. Gegebenfalls stellen wir für Sie den entsprechenden Antrag. Wenn Sie zu Beginn
(Weiterlesen…)

Mehr Beiträge zum Thema Scheidung?

Unterhalt nach Scheidung gegen die Erben

Unterhalt nach Scheidung gegen die Erben Obgleich nach der aktuellen Rechtslage ein lebenslanger nachehelicher Unterhaltsanspruch nur noch in Ausnahmefällen in Betracht kommt, kann sich die Problematik stellen, dass im Zeitpunkt des Todes des geschiedenen Ehegatten gegen diesen noch ein Unterhaltsanspruch bestand. Es stellt sich dann die Frage, ob der Unterhaltsanspruch auch gegen die Erben des
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhalt verlangen

Unterhalt verlangen Gemäß § 1613 BGB kann Unterhalt rückwirkend nur verlangt werden, wenn der Unterhaltsverpflichtete zur Zahlung des Unterhaltes oder zur Auskunft über seine Einkommensverhältnisse  aufgefordert wurde. Rückwirkend ist der Unterhalt dann ab dem ersten des Monats zu zahlen, in dem die entsprechende Aufforderung zugegangen ist. Das Aufforderungsschreiben muss also mindestens  folgenden Inhalt haben: „Zum
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhalt für Kinder

Die Lebensstellung der Kinder richtet sich grundsätzlich nach den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Eltern. Eine eigenständige Lebensstellung haben die Kinder erst dann, wenn sie z.B. einen eigenen Haushalt gründen oder wenn sie ihre Ausbildung beendet haben und ein eigenes Einkommen erzielen. Solange die Kinder keine eigene Lebensstellung haben, ist der Unterhalt nach dem Einkommen der
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhaltstabelle 2015

Der Anspruch auf Kindesunterhalt richtet sich grundsätzlich nach den Einkommensverhältnissen der Eltern. Ist nur ein Elternteil zum Barunterhalt verpflichtet, zB weil der andere Elternteil seine Unterhaltsverpflichtung für das minderjährige Kind durch Betreuungsleistungen erfüllt, ist ausschließlich das Einkommen des zum Barunterhalt verpflichteten Elternteil maßgeblich. Abhängig vom Alter des Kindes lässt sich der entsprechenden Einkommensgruppe der Düsseldorfer
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhalt – Vollj. Kind

Für den Unterhalt eines volljährigen Kindes haften grundsätzlich beide Elternteile. Anders als während der Minderjährigkeit ist also auch das Einkommen des Elternteils, der das Kind betreut, in die Unterhaltsberechnung einzubeziehen. Welcher Unterhaltsbedarf dem Kind zusteht, richtet sich unter anderem danach, ob das Kind bereits einen eigenen Hausstand hat oder ob es noch bei einem der
(Weiterlesen…)