Unterhalt-Unterhaltsleitlinien

Düsseldorfer Tabelle:

Ab Januar 2015 haben sich die Selbstbehalte wie folgt geändert:

Nichterwerbstätige bei Zahlung von Unterhalt für minderjährige und privilegierte volljährige Kinder: 880,00 €
Erwerbstätige bei Zahlung von Unterhalt für minderjährige und privilegierte volljährige  Kinder: 1.080,00 €
bei Volljährigenunterhalt: 1.300,00 €
bei Ehegattenunterhalt: 1.200,00 €
bei Elternunterhalt: 1.800,00 € zzgl. der Hälfte des darüber hinaus gehenden Einkommens

Ab August 2015 haben sich die Unterhaltstabellenbeträge geändert:

Unterhaltstabelle 2016

Unterhaltstabelle ab August 2015

Unterhaltstabelle_2013

Unterhaltstabelle 2011

Unterhaltstabelle 2010

Unterhaltstabelle 2009

Leitlinien des OLG Brandenburg:

Unterhaltsleitlinien Brandenburg ab 2016

Unterhaltsleitlinien – OLG Brandenburg ab August 2015

Unterhaltsleitlinien OLG Brandenburg ab 2015

Unterhaltsleitlinien OLG Brandenburg 2013

Unterhaltsleitlinien Brandenburg 2011

Unterhaltsleitlinien Brandenburg 2008

Berlin:

Unterhaltsleitlinien Kammergericht 2016

Unterhaltsleitlinien Kammergericht ab 2015

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht_2013

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht 2011

Unterhaltsleitlinien Berlin Kammergericht 2008

Unsere Standorte:
Falkensee  |  Velten |  Teltow |  Potsdam |  Berlin

Rechtsanwälte und Fachanwälte

Mauersberger u.a. zuletzt bearbeitet 26. Januar 2016 von
letztes Update: 26. Januar 2016

Scheidungskosten berechnen

Die Kosten in einem Scheidungsverfahren richten sich nach dem Gegenstandswert, der vom Gericht festgelegt wird. Maßgeblich ist insoweit das dreifache Nettoeinkommen der Eheleute. Einige Gerichte nehmen einen Abschlag vor, wenn unterhaltsbedürftige Kinder vorhanden sind. Der Fachanwalt ist nicht teurer als ein Rechtsanwalt ohne entsprechende Zusatzausbildung, da alle Rechtsanwälte nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz abrechnen müssen. Hier können
(Weiterlesen…)

Familienrecht – Scheidungsantrag online

Hier können Sie den Scheidungsantrag online stellen. Wir empfehlen folgende Vorgehensweise: Scheidungskosten berechnen Scheidungsformular ausfüllen Besprechungstermin oder Telefonat mit Rechtsanwalt Den Rest erledigen wir… Die Formulare auf unserer Homepage werden von unserem Dienstleistungsanbieter DWFormmailer (https://www.dw-formmailer.de) bereitgestellt. Zum Zweck der Übermittlung und Verarbeitung werden die Daten auf die Server von DWFormmailer weitergeleitet. Betreiber dieses Internetportals ist
(Weiterlesen…)

Ablauf einer Scheidung

Für ein gerichtliches Scheidungsverfahren ist die Vertretung durch einen Rechtsanwalt zwingend vorgeschrieben. Voraussetzung einer jeden Scheidung ist abgesehen von wenigen Ausnahmefällen, dass die Eheleute mindestens ein Jahr getrennt gelebt haben. Im Rahmen der anwaltlichen Beratung wird häufig die Frage gestellt, wann die Trennung beginnt. Häufig haben die Mandanten die Vorstellung, dass die Einleitung des Trennungsjahres
(Weiterlesen…)

Scheidung ohne Anwalt

Eine Scheidung ohne Anwalt ist nach wie vor nicht möglich. Mindestens einer der Ehegatten muss anwaltlich vertreten sein, denn für das gerichtliche Scheidungsverfahren besteht nach dem Gesetz nach wie vor Anwaltszwang. Die Kosten eines Scheidungsverfahrens sind aber oftmals nicht so hoch, wie sich diese viele Mandanten vorstellen. Außerdem gibt es bei einem geringen Einkommen die
(Weiterlesen…)

Scheidung – Hauskredit

Im Falle einer Trennung stellt sich häufig die Frage, wer den Hauskredit zu bezahlen hat und wie mit dem Haus generell verfahren werden kann. In aller Regel stehen beide Eheleute im Grundbuch und beide haben auch den Kreditvertrag gesamtschuldnerisch unterzeichnet. Die Bank kann sich in diesem Fall aussuchen, wer von beiden Ehegatten den Kredit bezahlen
(Weiterlesen…)

Mehr Beiträge zum Thema Scheidung?

Unterhalt/Unterhaltstabelle 2015

Der Anspruch auf Kindesunterhalt richtet sich grundsätzlich nach den Einkommensverhältnissen der Eltern. Ist nur ein Elternteil zum Barunterhalt verpflichtet, zB weil der andere Elternteil seine Unterhaltsverpflichtung für das minderjährige Kind durch Betreuungsleistungen erfüllt, ist ausschließlich das Einkommen des zum Barunterhalt verpflichteten Elternteil maßgeblich. Abhängig vom Alter des Kindes lässt sich der entsprechenden Einkommensgruppe der Düsseldorfer
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhalt – Vollj. Kind

Für den Unterhalt eines volljährigen Kindes haften grundsätzlich beide Elternteile. Anders als während der Minderjährigkeit ist also auch das Einkommen des Elternteils, der das Kind betreut, in die Unterhaltsberechnung einzubeziehen. Welcher Unterhaltsbedarf dem Kind zusteht, richtet sich unter anderem danach, ob das Kind bereits einen eigenen Hausstand hat oder ob es noch bei einem der
(Weiterlesen…)

Unterhalt/Unterhalt für Kinder

Die Lebensstellung der Kinder richtet sich grundsätzlich nach den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Eltern. Eine eigenständige Lebensstellung haben die Kinder erst dann, wenn sie z.B. einen eigenen Haushalt gründen oder wenn sie ihre Ausbildung beendet haben und ein eigenes Einkommen erzielen. Solange die Kinder keine eigene Lebensstellung haben, ist der Unterhalt nach dem Einkommen der
(Weiterlesen…)

Unterhalt nach Scheidung – Dauer

Gemäß § 1578 b BGB können die Familiengerichte den Unterhaltsanspruch des geschiedenen Ehegatten befristen oder herabsetzen. Bislang ging es bei der Frage, wie lange ein Unterhaltsanspruch besteht, meistens im wesentlichen um die Frage, welche ehebedingen Nachteile entstanden sind. Zum 01.03.2013 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten. Bereits am 13.12.2012 hatte der Bundestag eine Änderung
(Weiterlesen…)

Unterhalt – Firmen-PKW

Im Rahmen einer Unterhaltsberechnung sind geldwerte Vorteile zu berücksichtigen. Einen solchen Vorteil stellt auch die Nutzung eines Firmen-PKWs dar. In einer Entscheidung vom 07.05.2013 hatte sich das OlG Brandenburg unter anderem mit dieser Frage zu befassen und dazu im wesentlichen folgendes ausgeführt: In welcher Höhe der geldwerte Vorteil in der Unterhaltsberechnung zu berücksichtigen ist, muss
(Weiterlesen…)